Direktvermarktung

Definition nach §33a:

Anlagenbetreiber können Strom aus Anlagen, die ausschließlich erneuerbare Energien oder Grubengas einsetzen, an Dritte veräußern.

Dementsprechend wird ein wirtschaftlicher Anreiz geschaffen, den Strompreis über die Strombörse zu definieren und nicht an den regionalen Netzbetreiber zu einer festgelegten Mindestvergütung nach dem EEG zu verkaufen. Die daraus resultierenden unternehmerischen Risiken (Auswahl eines Geschäftspartners an der Börse, Preisrisiko am Strommarkt, vertragliche Risiken) sollen durch die Prämien (Marktprämie, Grünstromprivileg, Flexibilitätsprämie) ausgeglichen werden.

Der Wechsel in die Direktvermarktung zieht auch einige Kosten mit sich, wie beispielsweise: Kosten für Börsenzulassung, Handelsanbindung, Transaktionen, Umweltgutachter etc. Um diese zu verringern wurde die Managementprämie eingeführt.

Vorteile:

  • Möglichkeit, wieder zum normalen Vergütungssystems zurückzukehren (jederzeit, nach Klärung der vertraglichen Regelungen)
  • Wirtschaftlicher Zusammenschluss mehrerer Anlagenbetreiber möglich, solange der erzeugte Strom an Dritte veräußert wird (§33c)
  • Nur durch eine Direktvermarktung besteht die Möglichkeit, Zusatzerlöse zur Mindestvergütung zu generieren

Nachteile:

  • Die Vergütungsdauer von 20 Jahren zuzüglich des Inbetriebnahmejahrs (§21) läuft auch während der Direktvermarktungsdauer weiter
  • Wird die Einspeiseprognose nicht erfüllt (Über- und Unterkapazitäten), ist vom Anlagenbetreiber eine Geldstrafe zu entrichten

ANSPRECHPARTNER

Dr. Markus Neisius

Energieeffizienz

Heute ist auch der breiten Bevölkerung klar, dass Energie nicht unendlich und schon gar nicht ohne ein sogenanntes Restrisiko bereitgestellt werden kann.

Dieser moralische bzw. ökologische Aspekt auf der einen Seite und die Verknappung der fossilen Energieträger wie Erdgas und Mineralöl auf der anderen Seite müssen zwangsläufig zu einem Umdenken in der Energienutzung führen.

Auch die Verteuerung von Strom & Co. führt letztlich zu dem Ergebnis, dass die Effizienz der Energienutzung gesteigert werden muss.

Gerade in bestehenden Infrastrukturen – dies können Liegenschaften des produzierenden Gewerbes, kommunale Einrichtungen wie Schulen, Gemeindehäuser bis hin zum Privathaushalt sein – sind Effizienzkriterien aus teilweise Unwissen sowie aufgrund finanzieller Rahmenbedingungen nicht beachtet/umgesetzt worden. Die Potenziale auf diesem Sektor sind somit sehr groß.

An dieser Stelle können wir behilflich sein.

Wir erstellen eine klare Übersicht der aktuellen Situation, zeigen Einspar- und Optimierungspotenziale auf (Lichtkonzepte, Antriebstechnik, Nutzungsoptimierung) und begleiten letztlich die Umsetzung.

ANSPRECHPARTNER

Dr. Markus Neisius

Energieberatung

Durch energieeffizienzsteigernde Maßnahmen in Ihrem Gebäude/Ihrer Liegenschaft senken Sie konsequent den Energiebedarf und sparen somit effektiv Kosten und schädliche Treibhausgasemissionen ein. Um das „Wie“ kümmern wir uns an dieser Stelle!

Unsere Beratungsleistung inkludiert Unternehmen jeder Größenordnung sowie kommunale Träger.

Unternehmen

Unternehmen mit hoher Energie- und Stromsteuerbelastung wird eine Entlastung (§ 55 EnergieStG und §10 StromStG) ab 2013 lediglich unter Einführung eines Energiemanagementsystems (nach DIN ISO 50001) gewährt. Ab 2016 ist ein solches System Pflicht. Mit der Gesetzesänderung verbunden sind Vorgaben für Energieeinsparungen, deren Nichteinhaltung zu einer deutlich reduzierten Steuerentlastung führt.

Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) können seit 2013 ebenfalls solche Steuerentlastungen erhalten. Voraussetzung dafür ist die Durchführung eines Energieaudits (nach DIN EN 16247-1).

Kommunen

Für kommunale Liegenschaften liefert die BAFA-geförderte „Energieberatung kommunale Nichtwohngebäude“ erfahrungsgemäß einen enormen Erkenntnisgewinn – bei bis zu 80 % Zuschussförderung. Der finanzielle Aufwand hält sich somit gleichzeitig in sehr überschaubaren Grenzen. Ziel dieses Programms ist es, kommunalen Gebietskörperschaften, deren Eigenbetrieben, Unternehmen mit mehrheitlich kommunalem Gesellschafterhintergrund sowie gemeinnützigen Organisationsformen eine geförderte Energieberatung zugänglich zu machen und wirtschaftlich sinnvolle Investitionen in die Energieeffizienz aufzuzeigen.

Hierzu werden kommunale von uns Liegenschaften nach DIN V 18599 „Energetische Bewertung von Gebäuden“ energetisch untersucht und bewertet, um im Anschluss ein energetisches Sanierungskonzept, entweder in Form eines Sanierungsfahrplanes oder einer umfassenden Sanierung auf Effizienzhausniveau, zu erarbeiten. Dies kann beispielsweise Schulgebäude, Verwaltungen, Kindertagesstätten oder auch Gemeindezentren betreffen.

Die Kommunen werden hierdurch ihrer Vorbildfunktion bei Nachhaltigkeits- und Effizienzthemen gerecht. Der Erkenntnisgewinn ergibt sich aus der umfassenden energetischen Analyse und Identifikation der Schwachstellen im Gebäudebestand, inklusive thermografischer Untersuchung der Gebäudehülle. Durch den Sanierungsfahrplan wird zudem direkt ein Konzept zur energetischen Sanierung mitgeliefert. Der Kostenanteil für die Kommune liegt dank der Förderung lediglich im niedrigen 4-stelligen Bereich. Bei einer Maßnahmenumsetzung können mitunter weitere Fördermöglichkeiten ausgeschöpft werden!

In Beratungsgesprächen bei Ihnen vor Ort analysieren wir Ihren Standort, decken Schwachstellen und Mängel des Energieverbrauches auf und entwickeln anschließend mit Ihnen zusammen fallspezifische Möglichkeiten (z.B. Lichtkonzepte, bauphysikalische Verbesserungen, Optimierung des Energiebedarfes, etc.) mit dem Ziel, die Energieeffizienz zu steigern.

ANSPRECHPARTNER

Martin Haas

Infrarot Gasleckage

Die Visualisierung von Gasleckagen an gasführenden Systemen wurde durch die technische Weiterentwicklung der Infrarot-Kameratechnik zunehmend vereinfacht. Mit der heute verfügbaren Technik ist es möglich:

  • große Bereiche kontaktlos zu scannen,
  • Leckagen in Echtzeit aufzuspüren,
  • schwer erreichbare Abschnitte problemlos zu untersuchen.

Durch die Entfernung zur Leckage und damit verbunden der Betrachtung kompletter Anlagenteile, ist das Messpersonal in der Lage umherdriftende Gaswolken eindeutig den Leckagen zuzuordnen und so direkt Hilfestellungen zur Schadensregulierung zu leisten. Die Untersuchung auf Gasaustritt kann darüber hinaus während des Anlagenbetriebs erfolgen, sodass wirtschaftliche Einbußen durch Abschaltung der Anlage vermieden werden. Auch sind Kosten für die Messung, durch den im Vergleich geringen Zeitaufwand für den Betreiber sehr überschaubar.

Damit Gasleckagen eindeutig bestimmt werden können, bedarf es jedoch einiger zwingender Voraussetzungen. Um Gasleckagen mit sehr geringen Austrittsmengen eindeutig zuordnen zu können, ist es nötig sehr nahe an das Gasleck heranzutreten. Dies wiederum bedeutet, dass unzugängliche Anlagenteile schwerer zu untersuchen sind. Des Weiteren müssen äußere Einflüsse wie Wind und Nebel berücksichtigt werden. Bei zu starkem Wind verflüchtigt sich die Gaswolke zu schnell, sodass eine eindeutige Ursachenzuweisung nur schwer möglich wird. Nebel hingegen verzerrt durch die Eigenstrahlung das Messergebnis, wobei der Messfehler mit der Entfernung zum Messobjekt steigt.

Durch unsere umfangreiche Erfahrung ist es uns aber möglich diesen Anforderungen selbstbewusst entgegenzutreten und optimale Ergebnisse für Sie zu erzielen!

ANSPRECHPARTNER

Dr. Markus Neisius

Anlagenvermessung/ -optimierung

Sind Sie nicht sicher, dass Ihre Anlage das leistet, was der Hersteller verspricht oder läßt die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage zu wünschen übrig?
Viele Blockheizkraftwerke hinken den vom Hersteller versprochenen Leistungsdaten hinterher. Verursacht wird dies oft durch eine schlechte Konfiguration und nicht optimale Zusammenstellung der Anlagenkomponenten.
Deshalb sollten zur weiteren Betrachtung die Anlagenkennzahlen genau bestimmt werden.

Wir bieten an:

• Vermessung und Überprüfung Ihrer Anlage mit der neusten Technologie: Schwachstellen der Anlage werden aufgedeckt und Maßnahmen zur Verbesserung eingeleitet.
• Wirtschaftlichkeitsberechnung der Anlage: Hierdurch kann erkannt werden, in welchen Bereichen die Wirtschaftlichkeit hinter dem Möglichen zurückbleibt, wo Einsparmöglichkeiten bestehen und ob eine Umstellung der Betriebsweise eventuell sinnvoller wäre.
• Verbesserungsvorschläge zur Optimierung und Effizienzsteigerung: Die schlechte Effizienz einer Anlage kann viele Gründe haben. Wir helfen Ihnen bei der Analyse und begleiten Sie mit Hilfestellungen zur Optimierung Ihrer Anlage.

Zusätzlich für Biogasanlagen:

• Sicherheitsüberprüfung durch Visualisierung von Leckagen mittels Infrarotkamera für Gasdetektion: Der Betrieb einer Biogasanlage ist mit Risiken verbunden. Um diese zu vermindern und Gefahren durch Leckagen aufzudecken, verwenden wir eine Gasdetektionskamera der neuesten Generation. Aus sicherer Entfernung und ohne den Anlagenbetrieb zu beeinflussen, können große Bereiche schnell und kontaktlos auf Leckagen flüchtiger Kohlenwasserstoffe überprüft werden.

Sprechen Sie uns einfach an.

ANSPRECHPARTNER

Dr. Markus Neisius

Photovoltaik

Bereits 1958 wurden die ersten Photovoltaikmodule für die Raumfahrt genutzt und es konnte niemand erahnen, welches Potential in der Technologie steckt. Heute, rund 50 Jahre später, sind PV-Anlagen aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, denn sie decken 7,5% des deutschen Nettostrombedarfs. Die Stromgestehungskosten sind aufgrund der Massenproduktion auf ein Viertel gesunken. Im Vergleich zu anderen regenerativen Energien stellen die PV-Anlagen ca. 32,5% des erzeugten grünen Stromes in Deutschland. In der Bundesrepublik werden ca. 38,5 TWh pro Jahr elektrische Energie erzeugt.
Damit Ihre Anlage den gewünschten Ertrag bringt, bieten wir kompetente Unterstützung bei der Projektierung sowie beim sicheren und wirtschaftlichen Betrieb bestehender Anlagen.

Wartung und Inspektion – einfach gemacht

Hotspots und die Wärmeverteilung der Module lassen sich komfortabel aus der Luft mittels Thermografie-Kamera an einem Copter erkennen und auswerten. Durch die so gesammelten Daten können ganze PV-Parks komfortabel, schnell und kosteneffizient begutachtet und bewertet werden.

Wir erstellen Ihr individuelles Blendgutachten

Soll Ihr PV-Park in der Nähe von Verkehrsrouten oder Wohngebieten errichtet werden, so müssen die von der PV-Anlage verursachten Reflexionen bewertet werden, um gegebenenfalls Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Wir erstellen hierzu Blendgutachten, um negative Lichtimmissionen zu vermeiden.

Bei Fragen rund um die vergütungstechnische Inbetriebnahme, die Begutachtung eventueller Schäden, Blendgutachten oder der allgemeinen Leistungsüberprüfung stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung sowie umfangreichem Messequipment zur Verfügung.

ANSPRECHPARTNER

Dr. Markus Neisius

Managementsysteme

Managementsysteme haben generell die Aufgabe verschiedene Zielsetzungen auf der Management-Ebene zu definieren und diese mittels geeigneter Strategien zu erreichen. Dabei soll stetig eine Überwachung und entsprechende Steuerung der Prozesse erfolgen.

Umweltmanagementsystem:

Ein Umweltmanagementsystem konzentriert sich dabei auf die Definition von Umweltzielen und deren konsequente Verbesserung. Durch die systematische Analyse von Stoff- und Energiebilanzen werden die Ursachen für die Entstehung von Abfall und Emissionen aufgezeigt und darauf basierend organisatorische und technische Verbesserungsansätze entwickelt. Ziel ist hierbei das Erreichen eines zertifizierbaren Umweltmanagementsystem-Standards. Neben der Außenwirkung, welche insbesondere im direkten Wettbewerb von nachhaltiger Bedeutung sein kann, bringen gut eingeführte Systeme deutliche Kenntnisgewinne für die Unternehmen selbst.

Energiemanagement:

Das Energiemanagement innerhalb eines Unternehmens überwacht die Planung und den Betrieb von energietechnischen Erzeugungs- und Verbrauchseinheiten. Ziel ist es bei garantierter Deckung des Energiebedarfs, die Kosten zu senken, Ressourcen zu schonen und dadurch die Umwelt zu entlasten. Eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001:2012 ist vor allem für energieintensive Unternehmen sinnvoll, da nicht nur durch die damit verbundenen Maßnahmen Geld gespart werden kann, sondern die Novelle des EEG 2012 steuerliche Entlastungen für zertifizierte Unternehmen vorsieht (Stichwort: „Spitzenausgleich“). Neben den Unternehmen des produzierenden Gewerbes sprechen wir explizit auch kommunale Versorgungsunternehmen und Zweckverbände an, in deren Bereich wir über hervorragende Expertise und Kontakte verfügen.

Unser Unternehmen ist berechtigt nach folgenden Standards Audits durchzuführen:

    • DIN EN ISO 14001
    • EMAS
    • DIN EN ISO 50001
    • DIN EN 16247 (Stichwort: Stromsteuerentlastung für KMU)

ANSPRECHPARTNER

Martin Haas

Projektplanung

ANSPRECHPARTNER ( Projektbegleitung )

Esther Mertes

Multicopter

Höchste Qualität für hohe Ansprüche

Als eines der ersten Ingenieurbüros in Rheinland-Pfalz bieten wir professionelle Luftaufnahmen für Thermografie- oder Vermessungsanwendungen an. Die Durchführung erfolgt über ein unbemanntes Luftfahrtsystem, kurz ein UAV (unpiloted aerial vehicle), in Verbindung mit einer Wärmebild- und einer Videokamera. Durch moderne Funktechnik ist es möglich, die Bilder in Echtzeit an den Boden zu senden, dort direkt auszuwerten und den weiteren Flugverlauf gegebenenfalls anzupassen und abzuändern. Aus den gesammelten Daten lassen sich aussagekräftige Dokumentationen, Zustandsbewertungen und Gutachten erstellen. Die Fotoaufnahmen erfolgen mit 16 Megapixeln, Videoaufnahmen erscheinen im 4k-Format.

Unser Team verfügt über den verpflichtenden Kenntnisnachweis nach §21a LuftVO, der den gewerblichen Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen erlaubt. Eine generelle Aufstiegsgenehmigung für das Saarland und Rheinland-Pfalz ist erteilt.

Gutachten/Sicherheitsüberprüfung/Schadensdokumentation

Vom privaten Wohnhaus über Industrieanlagen bis zum Windrad. Wir bieten maßgeschneiderte Begutachtung und Dokumentation aus der Luft für unwegsame und unzugängliche Orte von zum Beispiel Windkraft-, Solar- und PV-Anlagen oder Brücken und Stromtrassen.
Waghalsige Abseilaktionen oder die aufwendige Installation von Arbeitsplattformen bei der Anlagen- und Bauwerkinspektion gehören der Vergangenheit an. Mit der GPS-gestützten Coptertechnik lassen sich auch an windigen Tagen punktgenaue und autonome Flüge durchführen. Je nach Aufgabenstellung ist es möglich, die Anlage auch im laufenden Betrieb zu inspizieren. So profitieren Sie nicht nur von der Zeitersparnis sondern auch von der hohen Kosteneffizienz!

3D-Vermessung/GIS/DEM/Orthofoto

In Bereichen der 3D-Vermessung setzten wir neue Maßstäbe in Sachen Genauigkeit. Komplette Grundstücke egal welcher Größe, technische Anlagen oder Bauwerke lassen sich bis auf den Millimeter genau vermessen. Bilder, die per Copter aufgenommen werden, sind direkt mit entsprechenden Koordinaten verknüpft, sodass sich daraus die Referenzpunkte des entsprechenden Objektes feststellen lassen. Aus einem Pool von möglichen Ausgabedateien können Sie die für Ihre Zwecke benötigte Form frei wählen. Eine digital Weiterverarbeitung der gewonnen Bild- und Videomaterialien ist in unserem Service inkludiert.
Wir haben bereits Erfahrung in Erstellung von:

  • Geländemodellen in Verbindung mit digitalen Höhenmodellen
  • Orthografischen Fotos und Geländeübersichten
  • Flächen- und Abstandsmessungen
  • Volumenbilanzierungen
  • Georeferenzierten Karten
  • Oberflächenberechnungen

Der Weiterverarbeitung sind kaum Grenzen gesetzt. Gerne erzeugen wir Ihnen aus dem dreidimensionalen Computermodel einen 3D-Ausdruck oder ein in Glas graviertes 3D-Model.


Umweltmonitoring/Tierschutz/Agrarwirtschaft/Wildschadenverhütung

Jährlich fallen viele Tiere, vor allem junges Wild, den immer schneller werdenden Agrarmaschinen zum Opfer. Die Arbeitsgeschwindigkeit moderner Mähdrescher ist so groß, dass es dem Personal nicht immer möglich ist, rechtzeitig vor abgelegtem Wild anzuhalten. Bauern sind u.a. nach dem Bundesjagdgesetz verpflichtet geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Mit der Wärmebildtechnik ausgerüstete Copter bieten die Möglichkeit schnell, autonom und komfortabel große Flächen abzufliegen und Tiere ausfindig zu machen. Neben der Ortung von Tieren können die gesammelten Daten zudem nachträglich für die Erstellung von Populationsberichten (Livestock-Reporten) genutzt werden.

Schulung/Ausbildung

Wir schulen Privatpersonen oder Ihr Personal in dem richtigen und sicheren Umgang mit Multicoptern. Neben der theoretischen Ausbildung in den Fächern Aerodynamik, Luftrecht und Verhalten in besonderen Fällen steht vor allem das praktische Fliegen im Vordergrund. Das praktizieren von Notfallmanövern sorgt im Ernstfall für die richtige, schnelle und routinierte Entschärfung der potentiell gefährlichen Situation. Für die Beantragung einer generellen Aufstiegsgenehmigung der Behörden stellen wir nach erfolgreicher Teilnahme der Schulungsmaßnahme ein anerkanntes Zertifikat aus.

In Zusammenarbeit mit einem von der UAV DACH e.V., dem Verband für unbemannte Luftfahrt, zertifizierten Ausbilder sind wir auch in der Lage Schulungen und Prüfungen zum Erhalt des Kenntnisnachweises nach § 21 d LuftVO auszustellen. Dieser befähigt den Besitzer zum Einsatz von Drohnen ab 2 kg Startgewicht für die gewerbliche Nutzung.

Film und Foto

Neben der Erstellung von einzigartigen, hochauflösenden Foto- und Filmdokumentationen erstellen wir auch 360° Panorama Bilder aus der Luft für beispielsweise die Touristik- und Werbebranche. Moderne Gimbals (elektrische Kameraaufhängung mit Verstellung der Neigung um 3-Achsen) sorgen für ruckelfreie und atemberaubende Bilder, auch wenn der Copter schnell seine Lage und Position ändert. Wir filmen mit einer Auflösung von bis zu 4k und die Fotoauflösung beträgt derzeit 16 Megapixel und kann je nach Anwendung variieren.
Viele Großbaustellen wie zum Beispiel die Elbphilharmonie in Hamburg oder der Flughafen Berlin-Brandenburg werden beziehungsweise wurden während der Bauphase mit Coptern überwacht, um den aktuellen Bauzustand und den Baufortschritt zu dokumentieren.

Ablauf

Vor dem eigentlichen Flug gilt es verschiedene Vorschriften und Bestimmungen einzuhalten. Grundsätzlich benötigen wir einige Tage Vorlauf, um alle notwendigen Behördengänge bei Ordnungsamt, Polizei und ähnlichen Institutionen zu erledigen. Vor allem die Flugvorbereitung hinsichtlich Luftraumstruktur und Notams (Notices to Airmen, sprich Informationen für Luftfahrer) sind für die Flugwegführung entscheidend. Bei der 3D-Vermessung werden Referenzpunkte am Boden ausgelegt und eingemessen. Bei geeigneten Wetterverhältnissen fliegen wir grundsätzlich in Teams, bestehend aus zwei Personen. Ein Pilot steuert den Copter und der zweite steuert sämtliche Funktionen der Kamera und des Gimbals und gibt Anweisungen über den weiteren Flugverlauf. Nach Beendigung werden die Daten an modernen leistungsstarken Rechnern nach- und aufgearbeitet und ausgewertet.


Sie haben eine Sonderanwendung für uns? Kein Problem! Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung um mit unseren Kompetenzen Ihre Problemstellung zu lösen!


ANSPRECHPARTNER

Dr. Markus Neisius